loading.svg

Über uns

Unsere Philosophie

Die Deutsche-Knigge-Gesellschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, die in Aufklärung und Humanismus verwurzelten Ideen des Adolf Freiherrn Knigge (1752 - 1796) zu pflegen und zu verbreiten.

Grundlage unserer Aktivitäten ist die von Knigge 1788 veröffentlichte soziologische Abhandlung „Über den Umgang mit Menschen“. Diese Schrift stellt nicht die heute mit seinem Namen verbundene steife Etikette in den Vordergrund, sondern beschreibt, was heute als „Impressionsmanagement" zur Verbesserung des persönlichen Auftretens in der Gesellschaft, die Wirkung auf andere und die Eindrucklenkung in der Kommunikation und Interaktion, bezeichnet wird.

Die Deutsche-Knigge-Gesellschaft lehnt vor diesem Hintergrund übertriebene, steife Etikette ab. An deren Stelle tritt vollendeter Stil, sichere Kenntnis der aktuellen Umgangsformen, aber auch moralische Selbstverantwortung, sittlich einwandfreies Verhalten sowie ein situativ angemessener toleranter und lockerer Umgang miteinander.

Wer wir sind

Die Deutsche-Knigge-Gesellschaft e.V. ist eine ehrenamtliche Vereinigung von zertifizierten Trainern für Business-Etikette (IHK) und sachverständigen Experten. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, bekannte Knigge- und Etikette-Regeln regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen und zeitgemäße Empfehlungen für deren Beibehaltung oder Änderung abzugeben. Dies erfolgt durch Presse- und Medieninformationen, Informationsveranstaltungen, Rundschreiben, Seminare und Aktionen.

Unser Handeln leiten wir von den folgenden Grundsätzen ab:

Toleranz

Ein wertschätzender Umgang miteinander erfordert vor allem Toleranz für die Bedürfnisse und Gewohnheiten des anderen. Diese Forderungen mit den eigenen Ansprüchen in Einklang zu bringen ist eine Kunst, die mit dem Wissen um gesellschaftliche Regeln und der Sicherheit im persönlichen Stil gelingen kann.

Respekt

Sitten und Bräuche folgen selten rationalen Grundlagen. Insbesondere im interkulturellen Miteinander stoßen wir oft an Grenzen. Der Respekt vor dem anderen, kulturell wie personell, formt den eigenen Charakter und hilft dabei, an sich selbst und miteinander zu wachsen.

Aufmerksamkeit

Der Satz „Das war schon immer so“ ist nicht der Schlüssel zum Erfolg. Menschen und Gesellschaft sind einem steten Wandel unterworfen, dem sorgfältige Aufmerksamkeit gebührt. Was gestern gut war, kann heute besser werden.

Verlässlichkeit

Das Wissen um verbindliche Regeln im Umgang miteinander vermittelt uns Sicherheit und Verlässlichkeit im Alltag. Die so gewonnene Freiheit können wir nutzen, um uns respektvoll, aufmerksam und tolerant dem Zwischenmenschlichen zu widmen und die wahren Gewinne für Herz und Verstand zu ernten.

Zitat

„Die Erde ist so groß, dass eine Menge Narren nebeneinander darauf Platz haben.“

Wer war eigentlich dieser Knigge?

Adolph Franz Friedrich Ludwig Freiherr Knigge wurde am 16. Oktober 1752 in Bredenbeck bei Hannover geboren. Nach der Erziehung durch Hofmeister studierte Knigge 1769 - 72 Jura in Göttingen.

1772 erhielt er eine Anstellung als Hofjunker und Assessor der Kriegs- und Domänenkasse in Kassel.

1777 wurde er weimarischer Kammerherr. Er übersetzte Schriften von Rousseau und verfasste neben mehreren Romanen, Essays und Satiren auch Schriften zu Geschichte, Politik und Gesellschaft sowie das bekannte Buch "Über den Umgang mit Menschen" - es erschien 1788.

Freiherr Knigge starb am 5. Mai 1796 in Bremen.